#1

Der Plot von Solonia 15

in Vergangene Veranstaltungen 01.10.2015 20:06
von Sven Ohlendorf • 157 Beiträge

"Warum ist Graf Almenos eigentlich immer so ein Grummel?"

Dies war die Ausgangsfrage auf der letztlich der komplette Plot gebaut wurde. Für den Fall dass ihr den Plot nicht gänzlich mitbekommen habt, hier nochmal eine kurze Fassung der Geschehnisse.


Die Königswahl

Dieser Teil des Plot war simpler gehalten. Markgraf Gernot, Vogt Rouven, Graf Almenos und Baron Savenius trafen sich in der Burg-Au, um dort den neuen König der 12 Auen zu bestimmen. Zu ihrem Unglück mussten sie dabei auf das Wohlwollen von Hofkanzler Vilpert hoffen und zuerst die Königskrone, sowie das Königsschwert wiederbeschaffen. Die Krone musste komplett neu geschmiedet werden. Das Erz dazu fand sich im Feuerschrein und wurde von Rasiel (Hexer-Schüler), Thordal (Zwergenschmied) und dem NSC-Schmiedelehrling in die richtige Form gebracht. Für das Schwert fuhr der Geist der Luft in den Schmiedelehrling und focht einen Zweikampf mit Valerian (Ober-Hexer) aus. Als der Ehre genüge getan war, überreichte der Schmiedelehrling die Klinge und der Geist der Luft entschwand. Die Wahl wurde letztlich von nur drei Auen-Herren abgehalten, da Vogt Rouven sich als Verräter entpuppte. Durch einen Vertrag mit Ansbert von Rimosel (der im Lager der Ansbertianer gefunden wurde), konnte der Vogt überführt werden. Er hatte jedoch die Fürsprache des Markgrafen und somit wurde die Todesstrafe in eine Verbannung gewandelt. Letztlich entschieden sich zwei Auen-Herren für den Markgrafen und einer für den Grafen. Somit legte Gernot den Titel des Markgrafen und Herrn der Eis-Au nieder und wurde als seine Majestät König Gernot der 12 Auen, Herr von Burg- und Kron-Au gesalbt. Er bestätigte den Baron in seinem Amt und schenkte dem Grafen sein altes Erbe. Graf Almenos wurde somit zum Herrn der Ross-Au. Als königliche Ehrenritter seien genannt: Der Waldläufer Nuriel, Junkerin Hanka und Talian von Wolfsfurten.


Almenos' Vergangenheit

Das Aufdecken der Vergangenheit des Grafen führte uns zwanzig Jahre in die Vergangenheit. 988 war Almenos der Sohn des Herrn der Ross-Au und Liadana die Tochter des Herrn der Feld-Au. Ihre junge Liebe wurde jäh zerrissen als König Therion auf Brautschau ging und Liadana für sich erwählte. Die spätere Königin wollte dieses Unglück nicht hinnehmen und verführte Almenos in der letzten Nacht die ihnen noch blieb. Am nächsten Morgen wurde sie abgeholt und bald schon vermählt. Der König argwöhnte nicht als Liadana schwanger wurde und eine Tochter (Ceara) gebahr. Erst als die Königin ihrer Magd einen Brief gab, der nur für Almenos' Augen bestimmt war, kam der König hinter die Wahrheit. Es ist nicht geklärt wie genau der Brief in die Hände des Königs gelangte. Die Magd wurde allerdings nie wieder gesehen und tauchte auf der Con kurz als Unhold wieder auf. Das Muttermal an Ceara's und Almenos' Schulter bestätigte dem König den "Verrat". Almenos wurde damit konfrontiert und erfuhr erst jetzt von seiner Vaterschaft. Der König verurteilte Almenos dazu fortan Herr der Schatten-Au zu sein und sich nie wieder in der Öffentlichkeit zu zeigen. Als Almenos kurze Zeit später zur offiziellen Ernennung erschien, wusste Liadana bereits vom drohenden Unglück. Ihr Herz zerbrach und sie starb angeblich an den Folgen der Geburt. Auch Almenos' Vater hatte die Nachricht nicht gut aufgenommen und war einem Herzschlag erlegen. So blieb dem jungen Grafen nur seine Tochter. Zu diesem Zeitpunkt versuchte sich der junge Magus Gernot an der viel zu gefährlichen Beschwörung eines Elementars. Es gelang ihm, doch er machte einen großen Fehler. Tir'Azall war nicht verboten worden etwas mit sich zu nehmen. So verwüstete er die Burg und traf schließlich auf Almenos, der als einziger versuchte Ceara zu retten. Das Elementar bot ihm an beider Leben zu schonen, so er das Kind aushändigen würde. Almenos hatte keine Wahl. Er wusste sie würden beide leben oder beide sterben. So übergab er seine Tochter und blieb völlig allein zurück...bis zum Jahr 994. Dort wurde er vom Baron von Diemarden aus seiner Lethargie geweckt (so geschehen in "Materia") und beide wurden später beste Freunde. Während der Königswahl ergab sich nun endlich eine Möglichkeit Ceara zu erretten. Am Wasserschrein tauchte das Tagebuch des Markgrafen auf und ließ Gernot schließlich seine Schuld gestehen. Er und alle anderen Auen-Herren erklärten sich bereit das Portal zu öffnen und die Minderglobule von Tir'Azall zu betreten. Unter größter Gefahr wurden Vater und Tochter schließlich wiedervereint. Dank eines "Emotionssteins" den der Geist Liadana's hinterließ, konnte Ceara die Wahrheit verstehen und Almenos vertrauen. Almenos hatte endlich wieder einen Lebenssinn und wurde schließlich sogar Berater des Königs.


Der Elementarplot

Vor langer Zeit muss es bereits Versuche gegeben haben die Elemente nach Solonia zu bringen. Das inaktive Portal wurde vom Schrein des Feuers gespeist, welcher wiederum von den Schreinen der anderen drei Elemente blockiert wurde. Da die drei protektiven Schreine zerstört oder geschwächt wurden, konnte der Feuerschrein wieder erstarken. Am Luftschrein fanden die Tiermenschen (Skal & Nagual) eine Rätselplatte, welche letztlich den elementaren Schlüssel der Luft preisgab. Den Schlüssel der Erde führte Erdhüter Xandron mit sich, den die Ansbertianer meuchelten. Die beiden fehlenden Schlüssel tauchten nicht auf. Am Erdschrein bat das Element hingegen zum Bündnis. So erboten sich Sebastian und Darkesh, wurden aber zuerst mit Schweigen gestraft. Stück für Stück kam heraus, dass es noch mehr Hüter und Wächter der Elemente geben musste. Allerdings operieren diese im geheimen. Als es zur Öffnung des Portals kam drohte Tir'Azall sich einen Weg zu bahnen. Mit der Hilfe der Luft konnte das Feuer zuerst im Zaum gehalten werden, doch erst als Erde seine beiden Erwählten mit gewaltiger Kraft segnete, konnten sie das Portal mit bloßen Händen zerreißen. Neuer Erdhüter wurde letztlich Sebastian von Kerrak. Tir'Azall war vieler Seelen beraubt und in seiner Macht beschnitten. Er schmuggelte über Ceara einen Stein gen Solonia, der letztlich in die Hände des Wesens Nirak gelangte. Vermutlich ungewollt bot dies dem Feuerelementar einen Weg. So brach Tir'Azall ein letztes Mal hervor, um alles Leben zu vernichten. Erst der Mut der Anwesenden und die Klinge des Königs vermochten ihn aufzuhalten und seinen Körper zu zerstören. So sind denn die Elemente auf den König eingestimmt, da er sie gebeten und nicht gezwungen hat. Lediglich der Strom des Lebens ist erst mit zwei von vier Elementen verbunden, denn nach der Luft (im Jahre 1000) ist nun auch die Erde eingesegnet worden. Nach wenigen Wochen wird der Ort der Königswahl das Zentrum eines undurchdringlichen Waldes sein.


zuletzt bearbeitet 17.10.2015 14:16 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Stephan Buhl
Forum Statistiken
Das Forum hat 69 Themen und 272 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen